Schulsanitäter

Mit einem freundlichen „Sanitätsdienst bitte ins Sekretariat“ ruft die Sekretärin die Schulsanitäter/innen über die Hausanlage zum Einsatz.
Fast täglich leisten zwei ausgebildete Schüler/innen Erste Hilfe:
Sie trösten und beruhigen, versorgen Verletzungen, kühlen, verbinden, kochen Tee, richten Wärmflaschen oder setzen bei ernsten Fällen den Notruf ab. Bei Projekten und Sportveranstaltungen wird ihr Dienst gerne in Anspruch genommen. Die Hilfe geschieht direkt vor Ort  oder im gut eingerichteten Sanitätsraum.
Ein Einsatzplan mit Ersatzleuten, der 14tägig wechselt, garantiert ständige Bereitschaft.

Besonderheiten:
Im Rahmen des themenorientierten Projektes „Soziales Engagement“ können sich jedes Jahr bis zu 15 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen zu einem 16stündigen Erste Hilfe Kurs anmelden. Nach erfolgreicher Teilnahme dient eine Urkunde als Voraussetzung für den Schulsanitätsdienst und gleichzeitig für den Erwerb des Führerscheines.
Die Durchführung der Kurse erfolgt seit vielen Jahren in Kooperation mit dem Roten Kreuz, mit dem unsere Schule einen auf Personen bezogenen Vertrag hat.
Zwei Lehrer haben sich dem Schulsanitätsdienst angenommen. Frau Albert organisiert die Kurse und gestaltet die Dienstpläne. Herr Schumacher, der selbst aktiv beim Roten Kreuz ist, kümmert sich um Fortbildungen, ergänzt die Ausbildung und legt selber Hand an.

Kompetenzen geben Sicherheit
Regelmäßige Besprechungen, Erfahrungsaustausch im Team, Verantwortung für Nachbestellungen des Verbrauchmaterials und eigenständige Planung von Einsätzen geben den Schulsanitäter/innen Sicherheit und das Gefühl, dass sich ihr Einsatz gelohnt hat. Als Dank und Anerkennung wird eine Schulbescheinigung für die Bewerbungsunterlagen ausgestellt.